Ratgeber

Sonnencreme ohne Octocrylene, rein mineralisch

,
Sonnencreme ohne Octocrylene

Eine Sonnencreme ohne Octocrylene ist rein mineralisch und der ideale Schutz vor Sonnenschäden. Sie wird empfohlen gegen Sonnenbrand, Hautkrebs und gegen Lichtalterung. Ein mineralischer Sonnenschutz-Filter gilt als besonders Hautverträglich.

Das ist der Unterschied einer Sonnencreme mit und ohne Octocrylene

Die richtige Sonnencreme zu finden ist nicht leicht. Einerseits muss der Schutz ausreichend sein und andererseits die Konsistenz passen. Die Wahl sollte aber immer angepasst an Ihre Hautempfindlichkeit sein. Danach richtet sich auch die Wahl der passenden Sonnencreme und des Sonnenschutz-Filters. Wir erklären Ihnen hier den Unterschied von chemischen und mineralischen Filtern.

Chemische Sonnenschutz-Filter

Chemische Sonnenschutz-Filter nehmen das Sonnenlicht auf. Dadurch erwärmt sich die Haut und der Lichtschutzfaktor wird wirksam. Eine Sonnencreme mit chemischen Filtern, braucht deshalb eine halbe Stunde Zeit um die Haut ausreichend vor schädlicher UV-Strahlung zu schützen. Sie muss aus dem Grund rechtzeitig vor dem Sonnenbad aufgetragen werden.

Außerdem können chemische Filter Auslöser für allergische Reaktionen sein, deshalb sollten Schwangere und Kinder diese Filter vermeiden.

Darüberhinaus besitzen chemische Filter einen guten UVA und UVB Breitbandschutz.

Mineralische Sonnenschutz-Filter

Auch mineralischen Sonnenschutz-Filtern sind chemische Substanzen. Sie nehmen das Sonnenlicht nicht auf, sondern reflektieren und streuen das Sonnenlicht. Sie sind dadurch in der Sekunde wirksam.

Moderne mineralische Sonnencremen lassen sich durch eine Ummantelung des Sonnenfilters mit natürlichem Fett leicht auftragen. Hinzu kommt, dass Sie keine Nanopartikel und keine Silikone beinhalten. Die gute Verträglichkeit wird vor allem für Kinder empfohlen.

Nicht anders als bei chemischen Filtern, besitzen auch mineralische Filter eine hohe Breitbandwirksamkeit und schützen effektiv gegen UVA und UVB-Strahlen.

UV-Filter im Überblick

Mineralische und chemische Wirkstoffe - die Inhaltsstoffe einer Sonnencreme mit und ohne Octocrylene

Bei hochwertigen Sonnencremen kommt es auf die inneren Werte an. Deshalb lohnt es sich, die UV-Filter von chemischen und mineralischen Sonnencremen zu kennen. Zur Veranschaulichung hier ein paar Beispiele:

Chemische UV-Filter in Sonnencremen

  • Octocrylene
  • Oxybenzone
  • Avobenzone
  • Octinoxate
  • Tinosorb S
  • Tinosorb M
  • Mexoryl SX
  • Mexoryl XL
  • Uvinul A Plus

Mineralische UV-Filter in Sonnencremen

  • Zinkoxid
  • Titandioxid

Die Vorteile einer Sonnencreme ohne Octocrylene

Eine Sonnencreme hat eine große Verantwortung zu tragen. Einerseits soll Sie sie ausreichend schützen und andererseits das Gefühl geben, etwas Gutes für Ihre Haut und die Umwelt zu tun.

Hier wird deutlich, welche Vorteile eine Sonnencreme ohne Octocrylene hat:

  • Sonnencremen ohne Octocrylene sind rein mineralisch und haben einen Sofortschutz. 
    Konventionelle Sonnencremen brauchen im Vergleich ca. 20 Minuten um ihre Wirkung zu entfalten.
  • Mineralische Sonnenschutz-Filter sind umwelt- und korallenfreundlich
    Sie schützen im Gegensatz zu chemischen Filtern das Meer und seine Bewohner. Die Substanzen der Sonnenfilter gelangen beim Baden ins Meer und damit in das hochsensible Ökosystem. Sonnencremen ohne Octocrylene erhalten und schützen die farbenfrohe Unterwasserwelt.
  • Mineralische Sonnenschutz-Filter sind das beste für Baby- und Kinderhaut
    Sie sind die sicherste Wahl bei Allergien und am hautverträglichsten.
  • Eine Sonnencreme ohne Octocrylene ist ökologisch unbedenklich
    Seit dem Jahr 2020 muss die Verwendung von Mikroplastik in Sonnencremes angeführt werden. Vor allem Mikroplastik in Form von Polymeren schaden unserer Umwelt.
  • Eine gute mineralische Sonnencreme kommt immer ohne Alkohol aus
    Hohe Alkoholkonzentrationen machen sich besonders in leichten Texturen bemerkbar. “Ethanol” gehört zu dieser Gruppe.
    “Gute Alkohole” sind Fettalkohole. Sie pflegen die Haut und wirken rückfettend. “Schlechte” Alkohole trocknen die Haut aus, schädigen die Zellen und beschleunigen die Hautalterung.

Eine Sonnencreme ohne Octocrylene verlängert den hauteigenen Schutz 

Es ist wichtig zu erwähnen, dass Sonnencremes durch den Lichtschutzfaktor (LSF) die eigene Schutzfunktion der Haut verlängern. Damit ist der Schutz vor UVA und UVB-Strahlen gemeint. Beginnen wir damit, beide zu erklären.

Gegen UVA Strahlen gewappnet

UVA-Strahlen sind langwellige Strahlen. Sie dringen durch die Oberhaut bis in die tiefliegende Lederhaut ein. Sie sind die Ursache für frühzeitige Hautalterung und der Entstehung von Hautkrebs.

Gegenüber UVB Strahlen geschützt

UVB-Strahlen sind die kurzwelligeren Strahlen. Sie dringen bis zur Oberhaut vor. Sie sind die Ursache für Sonnenbrand und Hautkrebs in den oberen Hautschichten.

Was bin ich für ein Sonnen Haut-Typ? 

Der beste Lichtschutzfaktor für meine Haut

Zuerst einmal ist Ihr Sonnen Haut-Typ ausschlaggebend um den für Sie besten Lichtschutzfaktor zu finden. Noch bedeutsamer aber ist es, dass aus Ihrer ermittelten Eigenschutzzeit und der Wahl des Lichtschutzfaktors (LSF) Ihre verlängerte Eigenschutzzeit berechnet werden kann.

Zum Beispiel:
Sie haben Hauttyp 2!
Ihre Eigenschutzzeit beträgt 20 Minuten. Ihre gewählte Sonnencreme hat Lichtschutzfaktor (LSF) 30.
Also 20 x 30 = 600 Minuten Schutz vor UV-Strahlen.

  • Sonnen Haut-Typ 1
    Sie haben 3 bis 10 Minuten Eigenschutzzeit.
    Dieser Typ hat sehr helle Haut und helle Augen. Das Gesicht zieren sehr viele Sommersprossen. Das Haar ist rotblond oder weißblond. Die Neigung zu Sonnenbrand ist sehr hoch.
  • Sonnen Haut-Typ 2
    Sie haben 10 bis 20 Minuten Eigenschutzzeit.
    Dieser Typ hat sehr helle Haut und helle Augen. Das Gesicht zieren viele Sommersprossen. Das Haar ist blond. Die Neigung zu Sonnenbrand ist hoch.
  • Sonnen Haut-Typ 3
    Sie haben 20 bis 30 Minuten Eigenschutzzeit.
    Dieser Typ hat eine mittlere Hautfarbe und helle oder dunkle Augen. Das Gesicht hat kaum oder keine Sommersprossen. Das Haar ist dunkelblond bis braun. Die Neigung zu Sonnenbrand ist relativ gering.
  • Sonnen Haut-Typ 4
    Sie haben bis zu 45 Minuten Eigenschutzzeit.
    Dieser Typ hat eine dunkle Hautfarbe und dunkle Augen. Das Gesicht hat keine Sommersprossen. Das Haar ist dunkelbraun bis schwarz. Die Neigung zu Sonnenbrand ist sehr gering.

So wird eine Sonnencreme ohne Octocrylene richtig verwendet

So verwende ich Sonnencremen ohne Octocrylene richtig

Man darf nicht vergessen, dass die richtige Anwendung einer Sonnencreme Voraussetzung für die Wirksamkeit ist. Sowohl die Jahreszeit als auch die Dauer des Sonnenaufenthalts spielen dabei eine Rolle. Hier wird deutlich, dass eine Sonnencreme im Sommer als auch im Winter wichtig ist.

Das schützt Ihre Haut im Sommer

Wie wir wissen, ist im Sommer die UV-Strahlung am stärksten. Deshalb ist es wichtig, täglich eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor zu tragen. Zu beachten ist die sorgfältige Verteilung der Sonnencreme, um alle unbedeckten Hautareale zu schützen. Je nach Sonnen Haut-Typ, sollten Sie Ihre Sonnencreme alle zwei Stunden erneuern. Vergessen Sie nicht, sich auch im Schatten ausreichend einzucremen. Der Schatten schützt Sie nicht vor Sonnenbrand. Zu bedenken ist auch, dass Sie nach dem Kontakt mit Wasser Ihre Sonnencreme unbedingt erneut auftragen. Ein Nachcremen verlängert allerdings nicht Ihre Schutzzeit.

Das braucht Ihre Haut im Winter

Nicht anders ist es im Winter. Die Sonne ist nur weniger stark, aber Licht und damit UV-Strahlung bleiben weiterhin bestehen. Es darf deshalb nicht übersehen werden, dass auch im Winter eine Sonnencreme notwendig ist. Vor allem Ihr Gesicht sollten Sie ausreichend schützen. Ferner gibt es Sonnenschutz für das Gesicht in getönter und ungetönter Form. Ausreichend für die Wintermonate ist ein Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 15. Ihr Körper ist durch die Bekleidung gut geschützt.

Ihre Fragen zum Thema Sonnencreme und unsere Antworten

Sonnencreme ohne Octocrylene - Fragen und Antworten

Abschließend widmen wir uns Ihren Fragen rund um die Verwendung von Sonnencremen. An dieser Stelle geben wir Ihnen unsere antworten.

Werde ich trotz Verwendung einer Sonnencreme braun?

Sie können sich sicher sein, Sie werden auch mit Verwendung einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor braun. Der Unterschied liegt darin, dass Ihre Haut schonender bräunt und Ihre Bräune länger hält. Vor allem sollten Sie einen mineralischen Schutz verwenden. Im Idealfall eine Sonnencreme ohne Octocrylene.

Kann ich meine Sonnencreme auch im nächsten Jahr verwenden?

Eine Sonnencreme mit chemischen Filter ist ungeöffnet etwa 24 bis 30 Monate haltbar. Es sollte darauf geachtet werden, dass eine geöffnete Flasche rasch aufzubrauchen ist. Es sei auch daran erinnert, dass die Sommerhitze die Lichtschutzfilter Qualität beeinträchtigt. Eine Sonnencreme mit chemischen Filter ist im nächsten Jahr nicht wieder verwendbar.

Eine Sonnencreme mit mineralischen Filter ist nicht länger als 6 Monate haltbar. Ferner hält sie geöffnet nicht länger als das Ablaufdatum anzeigt. Ähnlich steht es also um die Sonnencreme mit mineralischen Filter; auch sie ist im nächsten Jahr nicht wieder verwendbar.

Noch ein Tipp:
Schauen Sie als erstes bei Ihrer Sonnencreme auf das Rückseitenetikett. Hier wird die Haltbarkeit des Produktes angezeigt. Berücksichtigen Sie, dass geöffnete Sonnencremes immer kühl und trocken aufbewahrt werden.

So sieht Ihre tägliche Routine mit einer Sonnencreme aus

Ihrer Haut zuliebe sollten Sie das ganze Jahr über eine Sonnencreme verwenden. Nicht weniger wichtig ist die sinnvolle und richtige Reihenfolge in Ihrer Routine? Wir zeigen Ihnen hier wie es geht.

Bei der Verwendung von Make-up:

  • Reinigen Sie Ihr Gesicht und klären Sie mit einem Tonic nach
  • Verwenden Sie Ihr Serum und Ihre Pflegecreme
  • Tragen Sie anschließend Ihre Sonnencreme mit zumindest Lichtschutzfaktor (LSF) 15 auf
  • Abschließend können Sie Ihr Make-up verwenden

Es gibt außerdem mittlerweile auch Make-up’s mit integriertem Lichtschutzfaktor. Zu beachten ist, dass diese meist nicht sehr hoch sind.

Bei der Verwendung einer BB-Creme:

  • Reinigen Sie Ihr Gesicht und klären Sie mit einem Tonic nach
  • Verwenden Sie Ihr Serum
  • Tragen Sie anschließend Ihre BB-Creme mit zumindest Lichtschutzfaktor (LSF) 15 auf. Das ist der Ersatz für Ihre Sonnencreme

Haben Sie weitere Fragen zu Sonnencremen ohne Octocrylene?

Stellen Sie uns gerne Ihre Fragen. Wir unterstützen Sie bei der Wahl Ihrer Sonnenpflege, immer abgestimmt auf Ihre Hautbedürfnisse.

Hier können Sie Ihre Beratung Online anfordern.

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit telefonisch  und via E-Mail zur Verfügung.
Wir informieren Sie aber auch gerne über unseren wöchentlichen Newsletter.

Unser Shop lädt Sie außerdem ein, sich ein Bild von unseren Produkten zu machen.

PHARMAZIEGASSE®

INDIVIDUELL – NATÜRLICH – HANDGEMACHT – MADE IN AUSTRIA

Weiterführende Quellen: