Ratgeber

Hauttyp­beratung: Die 4 Hauttypen

, , ,
Hauttypberatung: Die vier Hauttypen

Ganz einfache Schritte zeigen Ihnen wie Sie Ihren Hauttyp bestimmen. Mit der passenden Hauttypberatung finden Sie auch leicht zu Produkten, die Ihrer Haut entsprechen!

Wichtig für die Hauttypberatung: Welchen Hauttyp haben Sie?

Im Grunde ist es sehr leicht zu erkennen, welchen Hauttyp Sie haben! Um Ihr Gesicht mit der richtigen Pflege zu verwöhnen, ist es zuvor wichtig die unterschiedlichen Hauttypen zu kennen.

Hauttyp 1: Normale Haut

Sie haben normale Haut, wenn:

  • sich Ihre Haut glatt anfühlt und keine sonstigen Probleme zeigt
  • Ihre Haut keine Anzeichen von Trockenheit oder schuppigen Stellen aufweist

Bei normaler Haut ist es wichtig, den guten Zustand der Haut mit den passenden Produkten zu erhalten.

Hauttyp 2: Trockene Haut

Sie haben trockene Haut, wenn:

  • Ihre Haut spannt, sich trocken anfühlt und sich zum Teil schuppig zeigt

Das richtige Programm versorgt Ihre Haut mit ausreichend Pflege, schützt sie vor Feuchtigkeitsverlust und stellt die natürliche Hautbarriere wieder her.

Hauttyp 3: Mischhaut

Sie haben Mischhaut, wenn:

  • Ihre Haut auf der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) fettige Zonen zeigt, der Rest des Gesichtes aber normal bis trocken erscheint.
  • Ihre T-Zone deutlich größere Poren aufweist und in diesem Bereich zu Unreinheiten neigt

Die optimale Pflege für Mischhaut braucht unterschiedliche Produkte. Eine Hauttypberatung unterstützt dabei, passende Produkte zu finden.

Hauttyp 4: Ölige Haut

Sie haben ölige Haut, wenn:

  • Ihre Haut glänzt und sich beim Anfassen fettig anfühlt
  • Sie verstärkt zu Unreinheiten neigt

Über eine Hauttypberatung kann Ihr Hautbild in Balance gebracht werden. Leichte Texturen sind für diesen Hauttyp ideal.

So können Sie Ihren Hauttyp noch heute bestimmen

 

Hauttypberatung - Ihren Hauttyp noch heute bestimmen

Um Ihren Hauttyp zu bestimmen, gibt es ein paar einfache Regeln!

  1. Waschen Sie Ihr Gesicht mit einem sanften Reiniger
  2.  Trocknen Sie danach Ihr Gesicht sorgfältig ab
  3. Verwenden Sie danach kein Pflegeprodukte auf Ihrer Haut
  4. Warten Sie 15 bis 30 Minuten zu
  5. Wie fühlt sich Ihre Haut jetzt an?

Spannt Ihre Haut, dann ist das ein Zeichen für trockene Haut. Glänzt Ihre Haut im ganzen Gesicht, dann deutet das auf ölige Haut hin. Glänzt Ihre Haut nur in der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn), so deutet das auf Mischhaut hin. Passiert von alledem nichts, dann haben Sie das Glück eine normale Haut zu besitzen.

Wenn Sie noch einen Schritt weitergehen möchten, dann sehen Sie Ihre Haut mit Hilfe eines Vergrößerungsspiegels im guten Licht an. Sie könnten Sonnenschäden wie Pigmentflecken, feine Linien bis Falten, vergrößerte Poren oder Aknenarben entdecken.

Aber egal welches Hautproblem, wichtig ist, Sie verwenden die für Sie passenden Pflegeprodukte.

Warum ist es wichtig den Unterschied zwischen Hauttyp und Hautzustand zu kennen?

Gleich vorweg: nur wer diesen Unterschied kennt, kann das richtige Kosmetikprodukt für sich und seine Haut finden. Pflegeprodukte müssen immer auf Ihren Hauttyp und Ihren individuellen Hautzustand abgestimmt sein.

Ihr Hauttyp ist Veranlagung und liegt in Ihren Genen. Die wahren Probleme liegen zumeist immer in Ihrem Hautzustand. Jeder Hauttyp kann den Hautzustand bekommen, der gewünscht wird.

Wie pflegen Sie Ihren speziellen Hauttyp?

Hauttypberatung-pflege-ihres-hauttyps

Jeder Hauttyp zeigt Symptome, die behandelt werden können. Hier ein paar Tipps für Ihren persönlichen Pflegebedarf je nach Hauttyp!

Bewahren Sie Ihre normale Haut

Normale Haut funktioniert einwandfrei. Sie kann Ihre natürliche Hautschutzbarriere selbst steuern. Auch wenn dieser Hauttyp unkompliziert ist, sollten Sie normale Haut nicht vernachlässigen. Normale Haut ist weder fettig noch trocken. Sie ist zart, feinporig und eher unempfindlich. Das Hautbild ist eben, glatt und frei von Unreinheiten.

Normale Haut benötigt gute Reinigung und Pflege! Sie benötigt milde Reinigung und ausreichend Feuchtigkeit, um sie vor Austrocknung zu schützen.

Extratipp für normale Haut:

Sie können einmal pro Woche ein feinkörniges Peeling verwenden. Verzichten Sie aber unbedingt auf Produkte mit Salizylsäure. Diese würde Ihre Haut nur unnötig austrocknen. Gegen erst Lachfältchen verwenden Sie eine feuchtigkeitsspendende Augencreme.

Helfen Sie Ihrer trockenen Haut

Bei trockener Haut ist es vor allem wichtig den Bedarf Ihrer Haut an Sommer oder Winter anzupassen. Trockene Haut leidet vor allem unter Sonneneinwirkung. Schäden sind meist der Sonne zuzuschreiben. Trockene Haut kann feuchtigkeits- aber auch fettarm sein. Die natürlich regulierenden Eigenschaften sind nicht mehr intakt oder beeinträchtigt. Spezielle Behandlung kann hier Abhilfe schaffen.

Auf trockene Haut sollten Sie gut acht geben. Vermeiden Sie langes und heißes duschen.  Verwenden Sie eine sanfte nicht hautreizende Reinigung. Vermeiden Sie zu häufige Peelings und verzichten Sie bei der Reinigung auf die Unterstützung von Waschlappen, Reinigungsschwämmen oder Reinigungsgeräten. Bei der Wahl des Tonics sollten Sie auf die regenerative Wirkung und dem Schutz der Hautbarriere achten.

Um die Geschmeidigkeit dieses Hauttyps zu erhalten, braucht es Sie die richtigen Produkte und reichhaltige Pflege. Eine einfache Creme reicht dabei meist nicht aus. Seren in Kombination mit Pflegecremen werden von diesem Hauttyp dankend angenommen.

Extratipp für trockene Haut:

Ihre Haut benötigt eher Fett als Feuchtigkeit. Ihre Pflegeprodukte dürfen also ruhig reichhaltiger sein. Geeignet sind vor allem Produkte mit Urea oder Jojobaöl.

Stellen Sie das Gleichgewicht Ihrer Mischhaut wieder her

Eine Mischhaut ist zumeist eine Kombination von zwei oder mehreren Hauttypen. Die typische Mischhaut kann eine Kombination von trockenen Wangen und fettiger Haut auf Stirn, Nase und Kinn sein. Es kann aber auch eine trockene, zu Rosazea neigende Haut, sein.

Meist sind Hautunreinheiten ein Problem. Das Wichtigste für diesen Hauttyp ist es, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Das kann auch bedeuten, dass die Hautareale mit unterschiedlichen Pflegeprodukten gepflegt werden müssen.

Dieser Hauttyp braucht eine milde Reinigung. Ideal ist ein duftfreier Reinigungsschaum der die Haut mit zusätzlicher Feuchtigkeit versorgt. Auch das Tonic sollte reizfrei, regenerierend und beruhigend sein.

Die Anwendung eines Peelings ist unterstützend, um abgestorbenen Hautzellen zu entfernen. Ihre Pflegecreme sollte Ihre Haut sowohl mit Lipiden als auch mit Feuchtigkeit versorgen.

Extratipp für Mischhaut:

Seien Sie bei der Pflege dieses Hauttyps besonders achtsam. Wenn Ihre T-Zone zu Mitessern und Pickeln neigt, ist eine passende Reinigung und ein wöchentliches Peeling von Vorteil. Diese Routine bringt Ihre normale und gesunde Haut wieder zum Vorschein. Für die Wangen reicht es oft aus, nur mit Wasser zu reinigen.

Finden Sie Ihren Hautpflegeplan bei öliger Haut

Eine ölige Haut kann mitunter die Ursache von äußeren aber auch inneren Einflüssen wie Wetter oder Hormone sein. Das Hormon, welches für diesen Hauttyp verantwortlich ist, heißt Androgen. Es ist ein männliches Hormon, dass sowohl Männer als auch Frauen besitzen. Dieses Hormon ist für die übermäßige Talgproduktion verantwortlich.

Durch die Menge der Talgproduktion weiten sich die Poren und der überschüssige Talg kann nicht verarbeitet oder abgesondert werden. Die Folge davon sind Mitesser und Hautunreinheiten. Ölige Haut lässt sich daher auch oft schwer wieder in Balance bringen.

Bei öliger Haut sollten Sie auf Produkte, die auf Ihrer Haut ein “prickeln” verursachen, vermeiden. Das sind z. B. Menthol, Eukalytus und Alkohol. Das “prickeln” bedeutet, Ihre Haut wird gereizt, was auf lange Sicht gesehen die Haut austrocknet und die Ursache nicht behebt.

Sie sollten also keine schweren Lotion oder Cremes verwenden. Diese können die Poren verstopfen. Anstatt dessen sollten Sie auf Seren und leichte Cremetexturen zurückgreifen.

Extratipp für die ölige Haut:

Verwenden Sie eine Reinigung und ein Gesichtswasser mit antibakterieller und fettreduzierend Wirkung. Peelings sorgen zudem dafür, abgestorbenen Hautschuppen von Ihrer Hautoberfläche zu entfernen. Werden Hautschuppen nicht entfernt, verkleben diese gerne mit dem Talg und können so zu Entzündungen führen. Ihre Haut braucht außerdem eine entzündungshemmende Pflege die einen Fettfilm vorbeugt.

Deshalb ist eine Hauttypberatung sinnvoll

Hauttypberatung-das-sinnvolle-an-einer-hauttypberatung

Unsere Beauty-Coaches stehen Ihnen immer zur Seite und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam einen Hautpflegeplan!

Uns ist wichtig:

  • Sie liebevoll, ausführlich und zielorientiert zu betreuen
  • die Selbstheilungskräfte Ihrer Haut wieder zu aktivieren
  • Ihre Hautprobleme in den Griff zu bekommen

So fühlt sich eine gute Hauttypberatung an

Eine Hauttypberatung unterstützt dabei, die “Problemzonen” Ihrer Haut besser einschätzen zu können. Ziel ist es immer,  Ihr persönliches und individuelles Pflegeprogramm zusammenzustellen. Ihre Haut mit Ihren Bedürfnissen stehen dabei im Vordergrund.

Hier können Sie Ihre Beratung Online anfordern.

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit telefonisch  und via E-Mail zur Verfügung.
Wir informieren Sie aber auch gerne über unseren wöchentlichen Newsletter.

Unser Shop lädt Sie außerdem ein, sich ein Bild von unseren Produkten zu machen.

 

PHARMAZIEGASSE®

INDIVIDUELL – NATÜRLICH – HANDGEMACHT – MADE IN AUSTRIA

Weiterführende Quellen