Ratgeber

Der pH-Wert unserer Haut – das müssen Sie wissen!

Der optimale pH-Wert unserer Haut

Unsere Haut ist ein Phänomen. Ohne das wir es mitbekommen, übernimmt sie viele unterschiedliche Aufgaben. Die Wichtigste aber ist die Schutzfunktion. Der pH-Wert unserer Haut spielt dabei eine bedeutende Rolle.

Der pH-Wert unserer Haut! Was bedeutet das?

Beginnen wir damit zu erklären, was die die Abkürzung “pH” bedeutet; es steht für “potentia Hydrogennii”. Der Begriff kommt aus dem lateinischen. Gemeint ist damit die Konzentration an Wasserstoffionen. Mit Hilfe des pH-Wertes wird der Gehalt an Wasserstoffionen in einer Lösung gemessen.

Die Messskala des pH-Wertes

Der pH-Wert unserer Haut besitzt eine Messskala von 0 bis 14. Je höher dieser Wert ist, desto basischer ist die Lösung. Je niedriger, desto saurer ist sie. “0” bedeutet also sehr sauer. “14” sehr basisch.  Ein pH-Wert unserer Haut von 7 wäre neutral.

Warum ist der pH-Wert für unsere Haut so wichtig?

Wenn der pH-Wert der Haut beeinträchtigt wird, ist sie anfällig für Infektionen. Wir benötigen den sogenannte Säureschutzmantel, um unsere Haut zu schützen und sie gesund zu erhalten. Der Säureschutzmantel neutralisiert scharfe Reinigungen, verhindert das Wachstum von Bakterien und hält die natürliche Flora der Haut stabil. Bricht dieses System, können wichtige Hautlipide nicht mehr aufgebaut werden. Die Haut verliert Feuchtigkeit und trocknet aus. Ist dieser Zustand einmal erreicht, ist die Haut nicht mehr in der Lage ausreichend Schutz zu bieten.

Die Folgen sind trockene oder empfindliche Haut, Infektionsanfälligkeit, Neurodermitis oder Rosazea.

Die Faktoren des pH-Wertes

Es wird hier zwischen inneren und äußeren Faktoren unterschieden.

Innere Faktoren, die den pH-Wert unserer Haut beeinflussen

Unsere Genetik, das biologische Alter als auch der Hormonhaushalt können den pH-Wert der Haut beeinflussen. Dabei unterscheidet sich der pH-Wert von Männern und Frauen. Durch die vermehrte Talgproduktion haben Männer einen leicht niedrigeren pH-Wert als Frauen. Babys hingegen haben aufgrund des noch nicht ausgebildeten Säureschutzmantels einen etwas höheren pH-Wert.

Die Verwendung von Produkten, die den pH-Wert der Haut unterstützen, ist von Vorteil.

Äußere Faktoren, die für das Ungleichgewicht des pH-Wertes unserer Haut sorgen

Äußere Faktoren sind z. B. die Verwendung von alkalischer Kosmetik. Vor allem die Verwendung von Reinigungsprodukten und das zu häufige Waschen, schaden der Haut. Weiters sind es Schwankungen bei Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Schmutz und Umweltgifte

Aber auch Chemikalien mit einem alkalischen pH-Wert sind aggressiv zur Haut. Sie greifen die natürliche Schutzbarriere an und schädigen die Zellstruktur. Auch medizinische Medikamente und -Verfahren können die Abwehr der Haut beeinträchtigen.

Der pH-Wert des Blutes

Der pH-Wert unserer Haut: ein Test zur Selbstbestimmung

Der ideale pH-Wert des Blutes liegt bei 7,4, also leicht basisch. Das ist auch die Grundvoraussetzung, dass unser Stoffwechsel optimal laufen kann. Wichtig ist auch zu wissen, dass der Körper immer versuchen wird, schon kleinste Schwankungen zu korrigieren. Er wird also alles daran setzen, um den Wert stabil zu halten. In uns befindet sich ein hochfunktionelles System, dass regulierend und immerwährend arbeitet.

Lunge, Nieren und Leber helfen mit

Als hervorragendes Multitalent sorgt unsere Haut dafür, dass Organe wie Lunge, Nieren und Leber an diesen Prozessen mitarbeiten. Sie sorgen gemeinsam für das ideale Gleichgewicht von Säuren und Basen. Unseren Körper machen vor allem das überschüssige Kohlendioxid und Wasserstoffionen sauer. Um den Wert stabil zu halten, reguliert sich unser System über den Atem und über unseren Urin.

Der Selbsttest zur Bestimmung des pH-Wertes im Blut

Um sich selbst sicher sein zu können, dass der eigene pH-Wert im Normalbereich liegt, gibt es in Apotheken rezeptfreie Selbsttests. Das sind Urintests. Um den richtigen Wert zu ermitteln ist es ratsam, zu Beginn etwas Urin zu lassen und den Teststreifen dann beim Mittelstrahl zu verwenden. Das liefert die genauesten Ergebnisse. Die Skala am Teststreifen zeigt helle und dunkle Streifen an. Hell bedeutet sehr sauer und dunkel sehr basisch. Zum Ende kann das Ergebnis über die Farbskala verglichen werden.

Wann ist der perfekte Zeitpunkt zur Messung des pH-Wertes?

Wer es ganz genau nehmen möchte, misst den pH-Wert zwei mal am Tag. Einerseits am Morgen, denn hier ist der pH-Wert für gewöhnlich leicht sauer. Das ist aber ein gutes Zeichen, denn dann hat der Körper über Nacht die Säuren gesammelt, die nun über den Urin ausgeschieden werden. Und andererseits im Verlauf des Tages, um zu erkennen, dass sich der pH-Wert im Normalbereich befindet.

Das ist der ideale pH-Wert unserer Haut

Der ideale pH-Wert für die Haut

Der ideale pH-Wert für die Haut liegt bei 5,5 und ist damit leicht sauer. Der saure Anteil entsteht durch Schweiß, Talg und durch Hornzellen. Diese bilden den bereits erwähnten Säureschutzmantel. Diesen “aciden (sauren) Mantel” gilt es zu schützen. Das bedeutet, das der leicht acide pH-Wert der Haut und sein Hydrolipidfilm eines der wichtigsten Schutzmechanismen der Haut darstellt.

Was kann den Hydrolipidfilm und damit den pH-Wert stören?

  1. Verlässt der pH-Wert das saure Milieu, werden Lipide und Salze aus der Haut ausgeschwemmt. Dadurch wird die Haut poröser und durchlässiger. Letztendlich können Umwelteinflüssen größeren Schaden anrichten.
  2. Durch den Verlust von Salzen kann nicht genügend Feuchtigkeit gebunden werden. Das verursacht, dass die Haut zunehmend austrocknet.
  3. Durch die fehlenden Lipide lässt die Geschmeidigkeit und Glätte der Haut nach.

Wie erkenne ich, ob mein pH-Wert der Haut passt?

Zunächst einmal lässt sich das nur über Symptome wie schuppige Haut, Pickel, Juckreiz und ein allgemeines unangenehmes Hautgefühl bestimmen. Nicht außer Acht zu lassen ist auch, dass sich der pH-Wert der Haut auch über Umstände we Alter, Geschlecht und auch durch Hautkrankheiten ändern kann. Eine genaue Untersuchung kann nur ein Labor feststellen.

Was verursacht das Wanken meines pH-Wertes?

Zum einen liegt das eindeutig am heutigen Lifestyle. Statt den Großteil der Zeit an der frischen Luft zu verbringen, sitzen wir in klimatisierten Räumen. Zum Schwitzen kommen wir meist nur noch beim Sport. Die Haut, genauer die Hornschicht der Haut, wird dadurch nur noch mittelmäßig mit dem sauren Sekret versorgt. Das wiederum schwächt den Säureschutz der Haut.

Zum anderen können aber auch genetische Veranlagungen der Grund dafür sein. In unserer Oberhaut befindet sich ein Eiweiß namens Filagrin. Dieses Eiweiß liefert der Haut Säuren und sorgt für den natürlichen Feuchtigkeitshaushalt. Es gibt Menschen die aufgrund eines Gendeffektes Filagrin nicht produzieren können. Deshalb verliert die Haut ihr Schutzschild.

Das hält den pH-Wert unserer Haut stabil

Der pH-Wert unserer Haut - das hält ihn stabil

Wie wir wissen ist ein gesunder Lebensstil in vielerlei Hinsicht förderlich. Er trägt auch zur Stabilität des pH-Wertes der Haut bei. Eine sorgfältige Hautpflege im Sinne einer Gesichtspflege-Routine und die Verwendung von geeigneten Produkten ist ein weiterer wichtiger Faktor.

Ans Herz legen möchten wir Ihnen die Verwendung von Naturkosmetik. Die Inhaltsstoffe reparieren und unterstützen Ihre Haut und stellen den pH-Wert auf natürlich Weise wieder her.

Konventionelle Kosmetik hingegen beeinflusst die Haut nur oberflächlich und kurzfristig, was sich auch auf den pH-Wert der Haut auswirkt.

Verschiedene Körperzonen, verschiedene pH-Werte unserer Haut

Es sei noch daran erinnert, das bestimmte Bereiche Ihres Körpers unterschiedliche Produkte für die Bewahrung des natürlichen pH-Wertes benötigen.

Hände

Unsere Hände sind ständig wechselnden Einflüssen ausgesetzt. Das belastet den Säureschutzmantel und damit den pH-Wert besonders. Deshalb brauchen Ihre Hände spezielle Pflege um sie vor Austrocknung und Reizung zu wahren.

Achseln

Unsere Achseln bekommen nur selten Licht zu sehen und haben dadurch einen geringen Luftaustausch. Der Säurewert liegt bei 6,5. Das sind die optimalen Bedingungen für Bakterien. Weiters sind unsere Achseln auch des Öfteren den Chemikalien nicht passender Deos ausgesetzt. Hier gilt es im besonderen darauf zu achten, diese Hautpartie mit passenden Produkten zu unterstützen. Diese sind durch pH-Hautneutral gekennzeichnet.

Genitalbereich

Hier gilt ähnliches wie für unsere Achselpartie. Der Säurewert liegt ebenso bei 6,5. Geeignete Produkte schaffen Abhilfe. Diese sind ebenso durch pH-Hautneutral gekennzeichnet.

Das optimale pH-Wert Haut-Management

Zusammengefasst kann nun gesagt werden, dass ein acider pH-Wert die Haut in Balance hält. Um das aufrecht zu erhalten, ist es wichtig, den Säureschutzmantel zu bewahren. Das hat Vorteile in jeglicher Hinsicht. Einerseits um der Haut die nötigen Abwehrkräfte zu geben und andererseits um dadurch die Hautalterung zu bremsen. Ein leicht acider Level ist die allererste Anti-Aging-Maßnahme in der äußeren Hautschicht. So bleibt die Haut auch im Alter intakt.

Haben Sie weitere Fragen?

Wir unterstützen Sie gerne, immer abgestimmt auf Ihre Hautbedürfnisse.

Hier können Sie Ihre Beratung Online anfordern.

Sie können uns auch jederzeit telefonisch  und via E-Mail erreichen.
Wir informieren Sie aber auch gerne über unseren wöchentlichen Newsletter.

Unser Shop lädt Sie außerdem ein, sich ein Bild von unseren Produkten zu machen.

 

PHARMAZIEGASSE®

INDIVIDUELL – NATÜRLICH – HANDGEMACHT – MADE IN AUSTRIA

Weiterführende Quellen: